«  Précédent


Mantua Nangala: o. T.


Détail

  • No.:RK0630
  • Technique:Acrylique sur lin
  • Taille:107 × 91 cm
  • Année:2010
  • Centre d'Art:Papunya Tula Artists
  • Status:

Information concernant


Die Linien in dem Gemälde stellen die Sandhügel bei der Felslochstätte Marrapinti dar, die westlich der Pollock Hills in Westaustralien liegt.

In der Traumzeit campte eine große Frauengruppe bei diesem Felsloch, bevor sie ihre Reise gen Osten fortsetzte. Die Frauen durchquerten dabei Wala Wala, Kiwirrkura und Ngaminya.
Bei der Stätte fertigten die Frauen Nasenknochen an, die auch als marrapinti bekannt sind und durch ein Loch in der Nasenscheidewand getragen werden. Diese Nasenknochen wurden ursprünglich sowohl von Männern als auch von Frauen getragen, heute werden sie aber nur noch von der älteren Generation bei Zeremonien getragen.
Als die Frauen ihre Reise Richtung Osten fortsetzten, pflückten sie die essbaren Beeren des kleinen Strauches Solanum centrale, die als kampurarrpa oder Buschrosinen bekannt sind. Diese Beeren können direkt vom Strauch gegessen werden, werden aber manchmal zu einem Teig verarbeitet und auf den Kohlen gegart, wobei eine Art Fladenbrot entsteht.


Cette œuvre est protégée. Toute forme de copie ou représentation, y inclus partielle, nécessite l’accord de l’artiste. Nous vous aidons volontiers à vous le procurer.