«  Zurück


Andrea Martin Nungarrayi: Jajirdi manu Janganpa Jukurrpa


Details

  • Nr.:RK0837
  • Medium:Acryl auf Leinen
  • Größe:122 × 61 cm
  • Jahr:2012
  • Region:Yuendumu
  • Kunstzentrum:Warlukurlangu Artists
  • Status:

Dieses Westlicher Beutelmarder [Dasyurus geoffroii] und Fuchskusu [Trichosurus vulpecula] Dreaming geht auf Yakurdiyi zurück, eine Höhlen- und Felslochstätte südöstlich von Yuendumu.

Dort führten in der Traumzeit Janganpa eine geheime heilige Zeremonie durch, die mit Initiationszeremonien für junge Männer (kurdiji) in Zusammenhang standen. Dabei steht ein witi (zeremonieller Speer) im Mittelpunkt, an dessen Spitze eine weiße Quaste (jinjirla) befestigt ist. Dieser Stab wird nach Abschluss der Zeremonie angezündet.

Die Jajirrdi versteckten sich und beobachteten die Janganpa-Zeremonie und als die Janganpa entdeckten, dass sie von den Jajirdi ausspioniert wurden, fand ein erbitterter Kampf zwischen ihnen statt. Keiner siegte und es gab große Verluste auf beiden Seiten. Die Männer kämpften, aber die Frauen waren nicht in der Nähe, da dies „men’s business“ [Angelegenheiten der Männer] war. Die Janganpa zwangen die Jajirdi, an der Initiationszeremonie teilzunehmen, als der Kampf beendet war. Es gab ein großes corroborree [zeremonielle Handlungen] für junge Männer. Auch die Frauen tanzten die ganze Nacht bis zum Tagesanbruch.

Schließlich kehrten die Jajirdi in ihr Land zurück und die Janganpa zogen weiter durch ihr Land.

Die Hüter dieser Jukurrpa sind Japaljarri-und Jungarrayi-Männer sowie Napaljarri- und Nungarrayi-Frauen.


Das Kunstwerk steht unter besonderem Schutz. Jegliche Form der Abbildung, auch von Teilen, erfordert die Genehmigung des Künstlers, bei deren Beschaffung wir gerne behilflich sind.