«  Zurück


Betty Muffler: Ngangkari Ngura (Healing Country)


Details

  • Nr.:RK1705
  • Medium:Acryl auf Leinen
  • Größe:122 × 91 cm
  • Jahr:2019
  • Region:APY Lands (East)
  • Kunstzentrum:Iwantja Arts

Betty Muffler wurde in einer entlegenen Gegend im Busch in der Nähe von Watarru, in der Nähe der Grenze zwischen South Australia und Western Australia. Ihre Eltern starben an Krankheiten, die durch die Atombombentests in Maralinga, South Australia, verursacht worden waren. Betty war zu der Zeit noch ein kleines Mädchen, weshalb sich dann ihre Tanten und die Missionare der Ernabella Mission um sie kümmerten.

Bettys Vater und Schwestern waren begabte ngangkari (traditionelle Heiler) und gaben ihr Wissen an sie weiter. Seit sie erwachsen war, ist Betty dafür bekannt gewesen, dass sie auf dem Esel weite Strecken in der Central Desert zurücklegte, um Anangu [Bezeichnung indigener Australier in dieser Region] mit ihren ngangkari-Behandlungen zu unterstützen.

Auch heute noch arbeitet Betty für Krankenstationen in den APY-Lands und für Krankenhäuser und unterstützt die Ärzte und Anangu dabei, die Menschen ihres Volks zu heilen. Ihre Gemälde stellen ihre Verehrung des Landes und die heiligen Stätten, die für ihren ngangkari-Geist von Bedeutung sind, dar.

"Ich bin viel gereist, immer mit Eseln, einen weiten Weg von Watarru nach Ernabella und blieb dort bei meinen Tanten. Mein mama (Vater) und meine Tanten waren ngangkari, sie brachten mir bei, wie man Menschen heilt. Weil ich den Geist eines Adlers habe, kann ich hier zu Hause bleiben. Im Schlaf schicke ich meinen Adler-Geist über die Wüste, um nach kranken Menschen zu suchen. Dann lande ich neben ihnen und heile sie. Ngangkari können direkt in Menschen hinein schauen und sehen, welche Krankheit in ihnen steckt. Deshalb können wir sie sofort heilen."


Das Kunstwerk steht unter besonderem Schutz. Jegliche Form der Abbildung, auch von Teilen, erfordert die Genehmigung des Künstlers, bei deren Beschaffung wir gerne behilflich sind.