«  Zurück


Patrick Freddy Puruntatameri Miyatini: Tutini (Pukumani Pole)


Details

  • Nr.:RKS1363
  • Medium:Natürliche Erdpigmente auf Eisenholz
  • Größe: 181 cm
  • Jahr:2018
  • Region:Tiwi Islands
  • Kunstzentrum:Jilamara Arts

Die Pukumani-Zeremonie stellt den Höhepunkt des rituellen Trauerns um eine verstorbene Person dar. Einige Monate nach der Bestattung beauftragt die Familie des Verstorbenen die angeheiratete Verwandschaft, tutuini zu schnitzen und aufwändig zu verzieren. Während einer prächtigen Zeremonie, bei der gesungen und getanzt wird, stellen die Trauernden die tutini bei der Grabstätte des Verstorbenen auf. Tunga (Behältnisse aus Rinde) werden umgestülpt auf die Pfähle gesetzt, um das Ende eines Lebens zu symbolisieren. Diese bildhauerisch prachtvollen Kunstwerke werden den Elementen überlassen, sie gehen wieder ein in die Natur, aus der sie geschaffen worden sind.

Traditionell verwenden die Tiwi das Holz des Bloodwood-Eukalyptus für Tutini, aber wegen seiner Langlebigkeit wird für kommerzielle Schnitzarbeiten behandeltes Eisenholz bevorzugt. Die derzeitige Praxis, Pukumani-Pfähle zu schnitzen, ist eine Möglichkeit für Künstler, ihr kulturelles Erbe in moderner Kunst auszudrücken. Tutini werden als Kunstobjekte hergestellt, um ein breiteres Publikum dafür gewinnen zu können, am kulturellen Wissen der Tiwi teilzuhaben und es somit aufrechtzuerhalten. Tutini, die in einer gezackten oder gegabelten Spitze enden, stellen den Kampf zwischen Purrukapali und seinem Bruder Japara, dem Mondmann, dar. Diamantförmige und runde Formen sind weibliche Verkörperungen, aber jeder Pfahl steht für alles und jeden, was die Tiwi-Kultur ausmacht.

Larrakitj | Lorrkon | Tutini sind Skulpturen aus Holz, die sich unterschiedlichen Raumtemperaturen anpassen. Kleine Haarrisse sind bei diesen Arbeiten daher nichts Ungewöhnliches.
Das Kunstwerk steht unter besonderem Schutz. Jegliche Form der Abbildung, auch von Teilen, erfordert die Genehmigung des Künstlers, bei deren Beschaffung wir gerne behilflich sind.