«  Zurück


Tjunkiya Napaltjarri: o.T.


Details

  • Nr.:RK0245
  • Medium:Acryl auf Leinen
  • Größe:91 × 91 cm
  • Jahr:2008
  • Region:Kintore
  • Kunstzentrum:Papunya Tula Artists
  • Status:

Das Gemälde stellt Zeichen dar, die mit der Felsloch-Stätte Umari in Verbindung stehen, die inmitten von Sandhügeln östlich des Mt. Webb in Westaustralien liegt. Die Kringel in dem Gemälde stehen für die Felslöcher der Stätte, während die Linien tali (Sanddünen) und puli (felsige Aufschlüsse) darstellen, von denen Umari umgeben ist.
An der Stätte versammelten sich weibliche Ahnen, um Zeremonien abzuhalten, die mit der Stätte in Zusammenhang stehen. Die Frauen, eine von der Nangala und die anderen von der Napaltjarri Verwandtschaftsgruppe, reisten später gen Osten.
Bei dieser Stätte sammelten sie die kleinen Samen, die als wangunu oder woollybutt bekannt sind und von dem ausdauerndem Tussock-Gras (Eragrostis eriopoda) stammen. Die Samen werden zu einer Paste verrieben, aus der man Fladen herstellt.

Eine der Traumzeitgeschichten, die mit dieser Gegend in Verbindung stehen, betrifft eine Beziehung zwischen einem Mann der Tjakamarra Verwandtschaftsgruppe und einer Frau aus der Nangala Verwandtschaftsgruppe. Das ist eine Schwiegermutter-Beziehung, die in der Kultur der Aborigines tabu ist.


Das Kunstwerk steht unter besonderem Schutz. Jegliche Form der Abbildung, auch von Teilen, erfordert die Genehmigung des Künstlers, bei deren Beschaffung wir gerne behilflich sind.