«  Zurück


Alma Granites Nungarrayi: Yanjirlpirri oder Napaljarri-warnu Jukurrpa


Details

  • Nr.:RK0953
  • Medium:Acryl auf Leinen
  • Größe:107 × 3,6 cm
  • Jahr:2013
  • Region:Yuendumu
  • Kunstzentrum:Warlukurlangu Artists
  • Status:

Die Napaljarri-warnu Jukurrpa (Sieben Schwestern Dreaming) beschreibt die Geschichte der sieben Napaljarri Ahnenschwestern, die man heute am Nachthimmel als Anhäufung von sieben Sternen im Sternbild des Stieres findet, besser bekannt als Siebengestirn oder Plejaden. Häufig tragen die Frauen in Gemälden dieser Jukurrpa den Jampijinpa Mann Wardilyka (Buschtruthahn oder Trappe, Ardeotis australis), der in die sieben Schwestern verliebt ist und der für den Sternenhaufen des Oriongürtels steht.

Jukurra-jukurra, der Morgenstern, ein Jakamarra Mann, der ebenfalls in die sieben Napaljarri Schwestern verliebt ist, wird oft gezeigt, wie er ihnen über den Nachthimmel hinterherjagt. In einem letzten Versuch, dem Jakamarra Mann zu entkommen, verwandeln sich die sieben Napaljarri Schwestern in Feuer und steigen zum Himmel empor, um Sterne zu werden. Die Hüter der Napaljarri-warnu Jukurrpa sind die Japaljarri/Jungarrayi Männer und Napaljarri/Nungarrayi Frauen. Einige Teile dieser Jukurrpa sind eng mit den heiligen Zeremonien der Männer verbunden, die die Yanjirlpirri Jukurrpa (Stern Dreaming) betreffen. Diese Zeremonie erzählt von der Reise der Japaljarri und Jungarrayi Männer. Diese machten sich auf den Weg von Kurlurnga-linypa (in der Nähe von Lajamanu) nach Yanjirlpirri (westlich von Yuendumu) und dann weiter zum Lake Mackay an der Grenze zu Westaustralien. Auf der Reise vollzogen sie kurdiji (Initiationszeremonien) für junge Männer. Auch die Frauen tanzten bei diesen Zeremonien. Die Stätte, die in diesem Bild beschrieben wird, heißt Yanjirlpirri (Stern). Dort befinden sich ein flacher Hügel und ein Sickergewässer. Die Bedeutung dieses Ortes kann nicht genug hervorgehoben werden, da Jungen von so weit her wie von Pitjanjatjara im Süden und Lajamanu im Norden hierher zur Initiation gebracht werden.

In zeitgenössischen Warlpiri Gemälden werden Elemente der traditionellen Ikonographie dazu verwendet, die Schöpfungsgeschichte (Jukurrpa) und damit verbundene Stätten darzustellen. Häufig wird in den Darstellungen dieser Jukurrpa der weibliche Stern Yantarlarangi (Venus – der Abendstern) gezeigt, der die sieben Napaljarri Schwestern verfolgt, weil sie ihm die Nacht gestohlen haben.


Das Kunstwerk steht unter besonderem Schutz. Jegliche Form der Abbildung, auch von Teilen, erfordert die Genehmigung des Künstlers, bei deren Beschaffung wir gerne behilflich sind.