«  Zurück


Anne Hogan, Carlene West, Elaine (Yarangka) Thomas, Kathleen Donnegan (Collaborative): Kungkurungkalpa ka Minyma Tjintirtjintir


Details

  • Nr.:RK0828
  • Medium:Acryl auf Baumwolle
  • Größe:151 × 195 cm
  • Jahr:2012
  • Region:Spinifex Country
  • Kunstzentrum:Spinifex Arts Project
  • Anmerkung:Ankauf Museum
  • Status:

Gemeinschaftsarbeit von Anne Hogan, Carlene West, Elaine (Yarangka) Thomas, Kathleen Donnegan und Myrtle Pennington.

"Nyangatja iriti Anangu tjutangku kapi tjawanyi tjawanyi wayatjara wiya ka wira ka minyma tjutangku katangka wirra nguralakutu Ananguku kutjupa. In der Anfangszeit haben Menschen in den Sickergebieten nach Wasser gegraben. Es gab keine Blechbehältnisse, nur wira (Holzschalen) und die Frauen trugen die wira auf ihren Köpfen zurück zum Lager für den Rest der Familie."

Die fünf Spinifex-Frauen Anne Hogan, Carlene West, Elaine (Yarangka) Thomas, Kathleen Donnegan und Myrtle Pennington haben dieses Gemälde gemeinsam geschaffen, um ihr gemeinsames Wissen und ihre Besitzrechte in Bezug auf verschiedene Gebiete des Spinifex Country zum Ausdruck zu bringen. Zu diesem Land gehört die Kungkurungkalpa bzw. Minyma Tjuta (Sieben Schwestern) und die Minyma Tjintirtjintir (Gartenfächerschwanz-Frau, Rhipidura leucophrys) Tjukurpa.

In der Sieben-Schwestern-Tjukurpa reisen die Frauen durch die Wüste, da sie von Wati Nyiru verfolgt werden. Kampurlkurda, die älteste Schwester, auf die Nyiru ein Auge geworfen hat, wird von ihm gefangen genommen, entkommt aber und läuft zurück zu ihren Schwestern. Letztendlich wird Nyiru getötet und die Schwestern tanzen und feiern in Anmanguu. Viele Elemente der Minyma-Tjuta-Geschichte – von denen einige in das Gemälde eingeflossen sind – kennen nur die senioren Frauen vollständig und können nicht vor Männern erörtert werden. Einige Orte, die mit der Minyma-Tjuta-Geschichte verbunden sind, dürfen nicht von Männern aufgesucht werden.

In der Minyma Tjintirtjintir Tjukurpa (Schöpfungsgeschichte der Gartenfächerschwanz-Frau) reist die Gartenfächerschwanz-Frau allein in dem Gebiet und campt in Tjintirkara. Sie träumt von einem Blitzschlag und wird in der Nacht durch eine bedrohliche schwarze Wolke geweckt. Ein gewaltiger Hagelschauer ergießt sich über sie, sie gerät in Panik und stürzt davon Richtung Piltitjara und wird dort von den Hagelkörnern erschlagen.


Das Kunstwerk steht unter besonderem Schutz. Jegliche Form der Abbildung, auch von Teilen, erfordert die Genehmigung des Künstlers, bei deren Beschaffung wir gerne behilflich sind.