«  Zurück


Byron Brooks, Ian Rictor, Lawrence Pennington, Lennard Walker, Ned Grant, Roy Underwood, Simon Hogan: Purpurnya


Details

  • Nr.:RK1392
  • Medium:Acryl auf Leinen
  • Größe:200 × 230 cm
  • Jahr:2016
  • Region:Spinifex Country
  • Kunstzentrum:Spinifex Arts Project
  • Status:

Sieben seniore Spinifex-Künstler, Simon Hogan, Roy Underwood, Ned Grant, Lawrence Pennington, Ian Rictor, Lennard Walker und Byron Brooks haben ein diesem bedeutenden Gemälde zusammengearbeitet und einen großen Landstrich in Spinifex Country dargestellt.

Jeder Künstler hat seine eigene Komposition gestaltet auf Basis seiner Verbindung und Autorität zu bestimmten Stätten, und wie diese in Relation zueinander liegen. Manche Männer haben Rechte am gleichen Land durch väterliche Verbindungen oder Geburtsrecht, and allen Männer ist das Land der anderen und seine jeweilige Schöpfungsgeschichte bestens vertraut.

Jeder Künstler ist gleich wichtig und die Künstler helfen sich untereinander bei unbedeutenderen Tupfarbeiten, nachdem das Gruppennarrativ auf die Leinwand aufgetragen ist.

In diesem besonderen Werk stellt das große kreisförmige Motiv in der Mitte des Bildes Purpurnya dar, ein bedeutendes Felsloch, für das Lennard Walker der Hüter ist. Diese Stätte stellt den Schwerpunkt der Geschichte für das Werk dar.

Purpurnya ist eine heilige Stätte der Wati Kutjara Tjukurpa (Schöpfungsgeschichte der Zwei Männer), das der Reise einer Vaterschlange mit seinem Sohn folgt, als sie im Rahmen von Männer-Zeremonien traditionelles Spinifex-Land durchqueren.

Diese beiden Männer sind mächtige Schöpferahnen und als solche formen sie auf ihrer Reise das Land und hinterlassen eine moralische Landkarte, nach der die Spinifex People bis heute leben.

Ned Grant hat die Stätten von Miramiratjara, Ilpili und Purparatjara gemalt. Er beschreibt das Baummotiv, das er malt, als Symbol von Wachstum, das sich jederzeit in gefährliche Schlangen verwandeln kann und dass diese besonderen „Bäume“ das gesamte Spinifex-Gebiet bevölkern.

Lawrence Pennington hat Pukara gemalt, eine Stätte nördlich des traditionellen Spinifex-Gebiets, wo die Zwei-Schlangen-Männer leben.

Simon Hogan hat Tjining gemalt und beschreit es als wanampiku ngura (Stätte der Wasserschlange).

Ian Rictor hat Kamanti dargestellt, das ebenfalls nördlich des Spinifex-Gebietes liegt und das Teil der Schöpfungsgeschichte der Wati Kutjara ist.

Roy Underwood hat die heilige Stätte Kankanya im Osten von Spinifex Country gemalt. Das liegt in der Nähe der Salzseen von Tjitjitji und ist ein „Men Only“ Ort, zu dem Frauen nicht zugelassen sind.

Byron Brooks hat Land dargestellt, das noch weiter östlich, aber immer noch innerhalb des traditionellen Spinifex-Landes liegt. Es heißt Tjintirkara und ist eine bedeutende Stätte der Sieben Schwestern.

Während sich das Land und seine Schöpfungsgeschichte während des Schaffensprozesses eines bedeutenden Werkes wie diesem entfalten, singen die Männer den jeweiligen Ort in die Realität. Traditionelle Inma (Tanz und Gesang) werden ausgelöst, während die Orte, an denen die Männer möglicherweise mehrere Jahre lang physisch nicht mehr gewesen sind, ihre Manifestation auf der Leinwand finden.


Das Kunstwerk steht unter besonderem Schutz. Jegliche Form der Abbildung, auch von Teilen, erfordert die Genehmigung des Künstlers, bei deren Beschaffung wir gerne behilflich sind.