«  Zurück


Byron Brooks, Ian Rictor, Lennard Walker (Collaborative): Kuru Ala, Mituna, Miramiratjara


Details

  • Nr.:RK1234
  • Medium:Acryl auf Leinen
  • Größe:200 × 230 cm
  • Jahr:2015
  • Region:Spinifex Country
  • Kunstzentrum:Spinifex Arts Project
  • Anmerkung:Ankauf Museum
  • Status:

Die drei senioren Spinifex-Männer, Lennard Walker, Ian Rictor und Byron Brooks haben in diesem Hauptwerk zusammengearbeitet und stellen Stätten aus dem Spinifex-Gebiet dar und die damit verbundene Tjukurpa (Schöpfungsgeschichte). Tjukurpa ist das Pitjantjatjara-Konzept für die Erklärung der formgebenden Schöpfung, in der Ahnenwesen die Welt gestalteten. Diese Wesen sind die Vorfahren der Anangu [indigene Australier], die die Gestalt von Menschen, sowie von Pflanzen und Tieren annehmen können. Sie durchziehen das Land und gestalten die Welt, in der wir leben. Sie schaffen Wasserlöcher, Bäume, Kleiepfannen, felsige Aufschlüsse, Sandhügel und die Spinifex-Ebenen. Diese Landformationen sind die physischen Manifestationen der Schöpfungskraft und greifbarer Beweis, dass die Schöpfungsgeschichte wahr ist.

In dieser Arbeit hat jeder Künstler seinen Ort gemalt, der ihm seit der Geburt gehört. Damit hat er die Autorität, diese Stätte zu malen.

Lennard Walker, der seniore Hüter der Stätte Kuru Ala im nördlichen Teil des angestammten Landes der Spinifex, hat einen Teil der Minyma Tjuta (Kungkarangkalpa oder Sieben Schwestern) Tjukurpa dargestellt. Diese beinhaltet einen Mann namens Nyiru, wie er eine Gruppe von Frauen verfolgt. Nyiru hat magische Kräfte und verwandelt sich selbst in eine hochgeschätzte essbare kuniya (Teppichpython). Die Frauen folgen der Spur der kuniya über weite Fährten durch das Land. Sie schaffen es sogar nach Kulyuru, wo die Minyma Tiru Tjukurpa (Diamantpython-Schöpfungsgeschichte) wohnt.

Byron Brooks hat sein Land dargestellt und sich auf die bedeutende Stätte von Mituna und die Zwei Wanampi (Wasserschlangen) fokussiert, die diese Stätte bewohnen. Diese Zwei Wanampi bilden einen Teil einer viel größeren Geschichte (Pukara), die das Spinifex-Land durchzieht und einen Vater und einen Sohn beinhaltet, die sich auf dem Weg zur Initiation befinden.

Ian Rictor hat Miramiratjara gemalt, eine sehr heilige Stätte, die von gefährlichen ansässigen Wanampis (oder auch anderen Schlangen) bewacht wird. Diese müssen zunächst besänftigt werden, bevor ein Betreten dieser Stätte überhaupt möglich ist. Dieser Ort ist hoch angesehen und bekannt als ein Ort, der nur von alten Menschen besucht werden darf. Die alten Menschen wissen, wie man Rauchzeichen für die Schlangen gibt, um sie zu beschwichtigen. Das unterirdische Wasser ist sehr reichlich, erfordert aber anstrengendes Graben. In Dürrezeiten, wenn alle „kapi piti“ (Felslöcher) ausgetrocknet sind, können viele Leute in und um Miramiratjara herum, mit Wasser versorgt werden. Heutzutage besuchen die Menschen noch immer den Ort und begegnen dieser Stätte mit äußerstem Respekt.


Das Kunstwerk steht unter besonderem Schutz. Jegliche Form der Abbildung, auch von Teilen, erfordert die Genehmigung des Künstlers, bei deren Beschaffung wir gerne behilflich sind.