«  Zurück


Judy Watson Napangardi: Mina Mina Jurkurrpa - Ngalyipi


Details

  • Nr.:RK0458
  • Medium:Acryl auf Leinen
  • Größe:122 × 122 cm
  • Jahr:2009
  • Region:Yuendumu
  • Kunstzentrum:Warlukurlangu Artists
  • Status:

Das Land, das mit dieser Schöpfungsgeschichte (Jukurrpa) in Verbindung steht, ist Mina Mina, ein Ort, der weit westlich von Yuendumu liegt. Mina Mina ist von großer Bedeutung für Napangardi/Napanangka-Frauen und Japangardi/Japanangka-Männern, die alle die Hüter der Jukurrpa sind, durch die dieser Landstrich entstand.

Die Traumzeitgeschichte erzählt von der Reise einer altersgemischten Frauengruppe, die gen Osten zog, um Nahrung und ngalyipi (Schlangenwein, Tinospora smilacina) zu sammeln und auf dem Weg Zeremonien zu vollziehen. Die Frauen begannen ihre Reise in Mina Mina, wo karlangu (Grabstöcke) aus dem Boden auftauchten. Mit diesen ausgerüstet, reisten die Frauen Richtung Osten und erschufen Janyinki und andere Stätten. Ihre Reise führte sie weit in den Osten bis über die Grenzen des Warlpiri Landes hinaus.

Schlangenwein wächst am Stamm und an den Ästen der Kurrkara-Bäume (Wüsteneichen, Allocasuarina decaisneana) empor. Er ist den Napangardi und Napanangka Frauen heilig und findet vielseitige Verwendung: Man benutzt ihn bei Zeremonien zur Umwicklung, als Tragegurt für parrajas (Holzbehälter), die mit Buschnahrung gefüllt werden, sowie als Abbindeschnur bei Kopfschmerzen.


Das Kunstwerk steht unter besonderem Schutz. Jegliche Form der Abbildung, auch von Teilen, erfordert die Genehmigung des Künstlers, bei deren Beschaffung wir gerne behilflich sind.