«  Prev


Harry Tjutjuna: Wati Ngintaka Tjukurpa


Details

  • No.:RK1182
  • Medium:Acrylic on Plywood
  • Size:60 × 80 cm
  • Year:2014
  • Region:APY Lands (West)
  • Art Centre:Ninuku Arts
  • Status:

"Das ist die Wati Ngintaka Tjukurpa (Schöpfungsgeschichte des Riesenwaran-Mannes). Wati Ngintaka (Riesenwaran-Mann) hörte das klopfende Geräusch eines schönen Mahlsteines – ein traditionelles Werkzeug, um mai (Nahrung) zu zermahlen. Er wollte den Stein für sich selbst haben und wanderte von Arang’nga einen weiten Weg nach Osten Richtung Wayatina und suchte nach dem Stein. Er sah Anangu tjuta (viele Aborigines) in einem Lager. Einige gaben ihm mai (Nahrung) in Form von Samenkuchen, aber dieser war trocken und er mochte ihn nicht. Dann gab ihm eine Frau etwas Köstliches zu essen und er wusste, dass dieses mit Samen zubereitet war, die mit diesem speziellen Mahlstein zermahlt worden sind. Er suchte nach dem Mahlstein, stahl ihn und versteckte ihn unter seinem Schwanz. Als am nächsten Tag alle zum Jagen gingen, blieb Wati Ngintaka im Lager, er sagte, er habe entzündete Füße. Als alle gegangen waren, war er sicher und er ging weg und nahm den Mahlstein mit sich. Alle Leute waren böse auf Wati Ngintaka und verfolgten ihn. Als sie ihn fingen, befühlten sie seinen ganzen Körper, um zu sehen, wo er den Mahlstein versteckt hatte, aber sie konnten diesen nicht finden. Wati Ngintaka hob seine Arme und behauptete, er habe den Stein nicht, aber sie hatten gesehen, wie er ihn versteckt hat, wipungka (unter seinem Schwanz). Sie durchbohrten Wati Ngintaka und erlangten den Mahlstein wieder. Er starb an einem Ort namens Arang’nga im Northern Territory. Ngaltutjara (armes Ding)."


Special provisions apply to this artwork. Reproductions of the artwork and its story in part or in whole in any form require the permission of the artist. We are only too happy to be of assistance in this matter.