Arnhem Land (West)

Stringy Bark Wald in Western Arnhemland © ARTKELCH

Das Arnhemland (engl. Arnhem Land) liegt im Nordosten des Northern Territory, ca. 500 km östlich von der Hauptstadt Darwin und umfasst ca. 97.000 km Land, das sich vom Kakadu National Park bis zum Golf von Carpentaria und im Süden bis nach Ngukurr erstreckt. Es hat seinen Namen von dem holländischen Segelschiff Arnhem , das hier erstmals die Küste passierte. Hier leben rund 19.000 Menschen, ca. 15.000 Yolŋu (indigene Bevölkerung) und ca. 4.000 Weiße, die hier oben bis heute Balanda (Holländer) genannt werden. Das Versorgungszentrum für das Arnhemland ist Nhulunbuy, eine Minenstadt, die in den 70er Jahren im Osten für den Abbau von Bauxit gegründet wurde. Weitere Zentren sind Yirrkala (in unmittelbarer Nähe) ‒ wo Buku-Larrŋgay Mulka, das Kunstzentrum für den östlichen Teil der Region seinen Sitz hat ‒ Milingimbi und Ramingining (im Zentrum) sowie Gunbalanya (ehemals Oenpelli) und Maningrida (im Westen). Seit der Homeland-Bewegung in den 80er Jahren leben die meisten Yolŋu in kleinen Outstations auf angestammtem Land, um den Problemen der Stadt zu entrinnen und ein traditionelles Leben führen zu können. Das Arnhemland ist eine der ganz wenigen Regionen Australiens, in der die indigene Bevölkerung noch vom Land leben kann.

Associated Artworks