«  Prev


Cynthia Burke: Landscape


Details

  • No.:RK1281
  • Medium:Acrylic on Cotton
  • Size:121,9 × 101,6 cm
  • Year:2015
  • Region:Ngaanyatjarra Lands
  • Art Centre:Warakurna Artists
  • Status:

Cynthia Burke ist eine Ngaanyatjarra-Künstlerin, die im Warakurna Art Centre in der Nähe der Rawlinson Ranges in den NPY Lands in Western Australia malt. Cynthia malt Aspekte ihres traditionellen Landes, die die Veränderungen zeigen, die sich im Wechsel der Jahreszeiten entfalten und die Stadien, die das Land im Jahresverlauf durchläuft. Cynthia arbeitet bei Ngaanyatjarra Media und moderiert dort eine tägliche Radioshow in ihrer Sprache. Sie greift Teile des künstlerischen Stils ihrer Mutter Jean Burke (1945-2013) auf, die an der Seite ihres Onkels, des berühmten Künstlers Tommy Watson, lebte und arbeitete. Jean Burke sagte über ihr angestammtes Land und ihren Antrieb zu malen:

„Dies ist gutes Land neben Irrunytju – lass uns zum Land unserer Großeltern gehen. Zu den Wasserlöchern, zu denen sie gingen, wo sie umherstreiften, von Wasserloch zu Wasserloch auf Nahrungssuche – auf der Jagd nach Kängurus, Emus und Waranen. Das war vor langer Zeit, als noch keine piranpa [Weiße] hier waren.“

„Wir wollen malen, damit wir den Jüngeren die alten Geschichten beibringen können, so dass sie lernen können. Wenn wir sterben, sind sie an der Reihe, dot paintings [Gemälde im traditionellen Tupfstil] zu kreieren, um die Schöpfungsgeschichte zu erzählen und die Geschichten stark zu halten. Das ist der Grund, warum sie Dot Paintings schaffen, damit sie sagen können: ‚Das ist mein Land, das ist das Land meiner Mutter‘. Ungefähr so!“

Cynthia hat einen sehr feinen Tupfstil, den sie für zeichnerische Elemente als auch für größere Farbblöcke nutzt, die die Zeichnungen umgeben. Auch wenn Cynthias Werke nicht direkt über die Schöpfungsgeschichte und das Gesetz sprechen, zeigen sie eine Verbindung zur Spiritualität des Landes und seiner Vorfahren. Cynthia gehört zur zweiten Künstlergeneration, die an ihrer Karriere in den NPY Lands arbeitet, wobei sie mit ihrer großen Hingabe zum Detail und ihrer feinen Tupftechnik ihren eigenen Stil entwickelt. Cynthia Burke sagt zu ihrem künstlerischen Schaffen:

„Kunst ist sehr wichtig für mich. Mein ganzes Leben lang habe ich meiner Mutter beim Malen zugeschaut und gelernt, wie man punu [Holzarbeiten] und Gemälde kreiert. Meine Mutter arbeitete auch für Warakurna Artists und Kunst spielt eine wichtige Rolle in meinem Leben. Ich habe wirklich hart daran gearbeitet, das Gelernte umzusetzen und meinen eigenen Stil zu finden. Nun bin ich bereits seit langer Zeit künstlerisch tätig, seit ich meine Mutter beim Malen beobachtete, seit den Anfängen meiner Zeit in Wingellina.“


Special provisions apply to this artwork. Reproductions of the artwork and its story in part or in whole in any form require the permission of the artist. We are only too happy to be of assistance in this matter.